Schriftgröße
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
 
 
Förderprogramm: Plau am See vernetzt

Mit Lehm modern bauen

Wangelin, den 15.05.2018

Auch in diesem Jahr können sich junge Menschen bei kostenlosen Workcamps in Wangelin handwerklich ausprobieren. Sie bieten die Möglichkeit, eigene Fähigkeiten zu erkennen und mit Gleichgesinnten oder Fachleuten künftige Berufswege auszuloten. Teilnehmen können alle Interessierten zwischen 16 und 24 Jahren aus den neuen Bundesländern mit Ausnahme von Berlin und der Region Leipzig. In Wangelin werden ihnen jeweils einwöchige Veranstaltungen zu sieben Themen angeboten: ökologische Restaurierung, Wärmequelle Sonne, Erde, Feuer & Brot, Upcycling, Tattoos an der Wand, Strohbrücke, Obstmanufaktur.

Ab 21. Mai warten die Wände und Decken eines ehemaligen Fachwerkhaus-Forsthofs darauf, unter Einsatz von Lehmziegeln, Lehmwickeln, Lehmdämmung und Lehmputz ökologisch und nachhaltig saniert zu werden. Mit Hilfe der Sonnenwärme soll eine Solardusche gebaut werden. Dieser Lehrgang wird zweimal angeboten (ab 28. Mai und ab 29. Juli).

Beim Lehmbau (ab 25. Juni und ab 16. Juli) soll die Tradition des Backofenbaus wieder aufleben. Aus Natur-, Schamottsteinen und Lehm entsteht nach historischem Bild ein Außenofen. Dabei werden verschiedene Bautechniken wie Gewölbe, Schornstein und Wärmeisolierung vermittelt und ausprobiert. Höhepunkt ist der Genuss selbst gebackener Spezialitäten.

 

Beim Workcamp „Upcycling“ (ab 22. Juli) wandern gebrauchte Bauteile nicht in den Müll, sondern kommen erneut zum Einsatz und werden damit aufgewertet. Beim Bau einer Komposttoilette oder Sommerküche sind Kreativität und Improvisationstalent gefragt.

Ab 12. August verwandeln Wand-Tattoos langweilige Innenräume dank Lehmputz und Erdfarben in Orte des Wohlgefühls. Auch bei diesem Camp liegen sämtliche Arbeitsschritte vom Entwurf bis zur handwerklichen Umsetzung in der Verantwortung seiner Teilnehmer.

Die Strohballenbauer errichten ab 27. August eine frei tragende Brücke als vergängliches Kunstobjekt. Dabei nehmen sie Einblicke in Architektur, Bauplanung und Statik mit Stroh als Baustoff, der nachhaltig und kostengünstig ist.

Ab 7. Oktober ist eine Streuobstwiese Ausgangspunkt für die Produktion von naturreinen Säften. Dort erleben die Teilnehmer die Ernte, das Mosten sowie den Einsatz verschiedener Rezepte und Konservierungsmethoden.

Alle Workcamps werden kostenlos angeboten – einschließlich Verpflegung, Unterkunft, Reisekosten und fachlicher Begleitung. Die Leitung hat Uta Herz (Tel. 0387 37 / 3 37 99 - 0).

Weitere Informationen wie Anmeldemöglichkeiten finden sich im Internet unter den Adressen www.wangeliner-workcamp.de oder www.facebook.com/wangelinerworkcamps

– Quelle: https://www.svz.de/19830971 ©2018