Schriftgröße
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
 
 
Förderprogramm: Plau am See vernetzt

Kreis-Sieger ermittelt

Plau am See, den 04.12.2018

Beim Kreisfinale der Handballer im Schulsportwettbewerbes „Jugend trainiert für Olympia“ qualifizierten sich vier Mannschaften der Plauer Klüschnbergschule für die Regionalfinals am 15. Januar 2019 in Plau (WK III, WK II) sowie am 20. Februar 2019 in Crivitz (WK IV). In diesem Jahr hatten 15 Mannschaften aus sieben Schulen des Altkreises Parchim gemeldet. Neben den fünf Teams des Gastgebers starteten Mannschaften der Regionalen Schulen aus Marnitz und Crivitz, das Eldenburg-Gymnasium Lübz, Friedrich-Franz-Gymnasium Parchim, Gymnasium Am Sonnenberg Crivitz sowie die KGS aus Sternberg bei diesem Wettbewerb.

Das Teilnehmerfeld in der Wettkampfklasse IV war in diesem Jahr nur von den Klüschenbergern besetzt, sodass die Qualifikation für das Regionalfinale bei den Mädchen und Jungen schon fest stand. Dennoch schnupperten alle drei Teams Olympialuft und spielten jeder gegen jeden. Insbesondere für die Freizeithandballer war dieses Turnier eine wertvolle Erfahrung.

In der WK III der Mädchen und Jungen waren jeweils vier Teams am Start. Die Jungen machten es bei den sechs Turnierspielen besonders spannend. Am Ende jubelten die Lübzer Jungs mit dem Auftakt-Remis gegen Sternberg (7:7), dem knappen 9:8 gegen die RS Crivitz (9:8) und dem Sieg gegen die RS Plau (11:9) über den Turniersieg. Das letzte Duell war besonders reizvoll. Denn die Eldenburger traten gegen die eigenen Vereinsspieler an. Die Akteure beider Mannschaften spielen nämlich beim Plauer SV Handball. Die Klüschenberger erkämpften mit dem Sieg gegen die RS Crivitz (8:4) und dem Remis gegen die KGS aus Sternberg (7:7) überraschend Platz zwei und dürfen als Nachrücker berechtigte Hoffnungen auf das Regionalfinale haben. Dritter im Ranking dieser Altersklasse wurde die RS Crivitz, die den direkten Vergleich gegen die KGS mit 8:5 gewonnen hatte. Bei den Mädchen der WK III legte das Plauer Schulteam einen Start-Ziel-Sieg hin. Mit Siegen gegen Lübz (13:4) und der Sternberg (8:4) legten sie die Grundlage für die Qualifikation für das Regionalfinale. Der 9:4-Sieg gegen die älteren Mädchen (WK II) aus Marnitz, die in der WK III mitspielen durften, sicherte im Ranking dieser vier Teams endgültig Platz eins.
In der WK II der Jungen waren das FFG Parchim und das Gymnasium Crivitz favorisiert. Das Gros der Lübzer Gymnasiasten und Crivitzer Regional-Schüler sind noch eine Altersklasse jünger. Trotzdem hielten beide Mannschaften gut mit. Das EGL landete mit zwei knappen Niederlagen (4:7, 5:8) und dem Sieg gegen die RS Crivitz (10:7) auf Platz drei. Der direkte Vergleich um den Turniersieg zwischen dem FFG und dem Gymnasium Crivitz gewannen die Parchimer quasi mit dem Schlusspfiff durch einen Strafwurf mit 10:9. Neben dem FFG dürfen aber auch die Crivitzer als Nachrücker auf das Regionalfinale hoffen.

– Quelle: https://www.svz.de/21869097 ©2018

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Kreis-Sieger ermittelt