Schriftgröße
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
 
 
Förderprogramm: Plau am See vernetzt

Gemeinde Ganzlin

Vorschaubild

9 km südlich von Plau am See liegt die Gemeinde Ganzlin. Urkundlich wurde der Name Ganzlin erstmals 1346 erwähnt. Iwan von Below verkaufte das Dorf Ganzlin an das Kloster Stepenitz. In den folgenden Jahrhunderten wechselt der Ort oft seinen Besitzer, aber grundsätzlich änderte sich für die Leute wenig. Bevor die Bahn gebaut wurde, verglich ein Bewohner eines Nachbardorfes Ganzlin mit einem sibirischen Bauerndorf. Der industrielle Aufschwung in Mecklenburg im 19. Jahrhundert begann mit der Eisenbahnlinie 1886/87 in Richtung Güstrow, Pritzwalk und Röbel und setzte sich mit der Gründung der Brennerei GmbH 1887 fort. So konnten Kartoffeln und Getreide vor Ort verarbeitet werden. Das Leben im Dorf veränderte sich. 1903 wird die Gemeinde infolge der günstigen Lage ein Eisenbahn- und Chausseeknotenpunkt.  Neue Berufe waren Bahnhofsvorsteher, Brennereiverwalter, Maschinenputzer, Weichenwärter u.a.


Die Kirche brannte Anfang des 20.Jahrhunderts ab und wurde 1903 wieder aufgebaut.
Zur Gemeinde Ganzlin gehören die Ortsteile Twietfort (seit 1874) und Dresenow (seit 1911). Dresenower Mühle und Twietfort wurden zu Orten der Nah- und Fernerholung. Zahlreiche Ferienlager an der  Dresenower Mühle und die Wochenendhaussiedlung in Twietfort zeigen dieses.


Der Haupterwerbszweig vor 1990 war die Landwirtschaft. Sie wurde  danach „abgewickelt“ und verlagerte sich nach Wendisch Priborn.


Die 4 Gemeinden Wendisch Priborn, Gnevsdorf und Retzow und Ganzlin bauten ein gemeinsames Gewerbegebiet, welches zu 97 % ausgelastet ist. Somit konnten erfolgreich neue dauerhaften Arbeitsplätzen geschaffen werden.

 

In der ehemaligen Brennerei ist ein Informations- und Ausstellungszentrum für die Retzower Sandheide.


Schule, Kindertagesstätte, Schulhort  und Sportverein sorgten dafür, dass sich viele junge Leute neu ansiedelten. Das kulterelle Leben sorgt für ein angenehmes Wohnen und Leben. Die Schule und der Schulhort wurden zwischenzeitlich geschlossen.


Ganzlin ist das Eingangstor zu den Mecklenburger Seen und bietet mit viel Wald und Wasser einen hohen Freizeitwert.

 

Im Jahr 2014 fusionierte die Gemeinde Ganzlin mit den benachbarten Gemeinden Buchberg und Wendisch Priborn zur neuen Gemeinde Ganzlin. Seit der Neugründung der Gemeinde sind Dresenow, Dresenower Mühle, Ganzlin, Gnevsdorf, Hof Retzow, Klein Dammerow, Retzow, Tönchow, Twietfort, Wangelin und Wendisch Priborn die Ortsteile von Ganzlin.

Röbeler Str. 68
19395 Ganzlin

Telefon (038737) 20201
Telefax (038737) 320111

E-Mail E-Mail:

Öffnungszeiten:
Sprechzeit des Bürgermeisters Jens Tiemer:
Jeweils vor den Gemeindevertretersitzungen als auch nach Vereinbarung
Öffnungszeiten Gemeindebüro Röbeler Str. 68, 19395 Ganzlin:
Dienstag: 08:00 - 11:00 Uhr
Donnerstag: 14:00 - 18:00 Uhr