Schriftgröße
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
 
 
Förderprogramm: Plau am See vernetzt

Gemeinde Barkhagen

Vorschaubild

Im Frühjahr des Jahres 2004 unterzeichneten die Gemeinden Barkow und Plauerhagen mit ihren Ortsteilen in einem feierlichen Akt ihre Gemeindefusion. In Einwohnerversammlungen und Gemeindevertretersitzungen wurde lange  um eine Zusammenlegung und Namensfindung gerungen. Geschichtliche Ereignisse oder geografische Gemeinsamkeiten konnten nicht gefunden werden. Von der Kommunalaufsicht kam der Vorschlag, sich Barkhagen zu nennen. Gemeindevertreter und Einwohner konnten sich so wiederfinden und waren einverstanden. So entstand der neue Namen beider Gemeinden. Zu ihr gehören 678 Einwohner. Von dem Geld zur Ämterfusion wird das Dorfgemeinschaftshaus in Plauerhagen, der Ausbau der Straße von Plauerhagen nach Plau am See und von Barkow nach Schlemmin komplementiert, sowie der Bau einer Feuerwehrgarage.

Barkow
Das Dorf Barkow liegt an der B 191, ca. 6 km westlich von Plau am See. Barkow wurde bereits am 13. April 1274 urkundlich erwähnt und besaß eine um 1320 erbaute Kirche, die im 17./18. Jahrhundert erweitert und durch Ziegelfachwerk erneuert wurde. Leider ist diese Kirche 2004 zum Schrecken der Bürger eingestürzt. Nach Klärung mit den Versicherungen und der Bürgerinitiative der Gemeinde wird mit dem Wiederaufbau 2005 begonnen.

Auf dem angrenzenden Kirchhof befindet sich eine unter Naturschutz stehende Eiche. Ein Kriegerdenkmal auf dem gepflegten Dorfplatz in Barkow erinnert an die Gefallenen des 1. Weltkrieges. Zur Gemeinde gehören zudem das Dorf Lalchow sowie der Ortsteil Altenlinden. Lalchow gehört seit dem Jahre 1274 zur Gemeinde. Altenlinden wurde 1950 eingemeindet. Der größte Teil der Häuser und Grundstücke wurde nach der Wende verschönert und modernisiert.

Die schöne Natur und die Nähe zum Tourismusgebiet Plauer See machen Barkow interessant für den sanften Tourismus. Die Lage unmittelbar an der Elde mit einer Schleuse aus dem Jahr 1926 ist ein beliebtes Ausflugsziel. Wander- und Radwege in traumhafter Natur laden zu Ausflügen ein. Kleine Pensionen und Dorfgaststätten mit ihrem typisch mecklenburgischen Charakter bieten Gelegenheit zum Ausruhen und Verweilen.
Plauerhagen
Das Dorf Plauerhagen liegt ca. 7 km nordwestlich von Plau am See. Zum Dorf gehört der Ortsteil Zarchlin. Plauerhagen wurde bereits am 03.August 1235 urkundlich erwähnt. Der Bischof Bernhard von Schwerin bestätigt die Kirche und bestimmt die Dörfer, die zu ihr gehören sollten. Die Landwirtschaft bestimmt über Jahrhunderte das Leben und Arbeiten im Dorf. Der größte Arbeitgeber vor der Wende war die ortsansässige LPG „Neues Deutschland“ Plauerhagen. Dieses Unternnehmen profilierte sich neu zur Agrarvereinigung MIFEMA e.G. Plauerhagen. Im Ortsteil Zarchlin, eine frühere Staatsdomäne, bewirtschaftet ein Wiedereinrichter die Feldmark.

Die Straßen und Landwege sind charakteristisch für die Landschaft in Plauerhagen. An dieser ursprünglichen Natur finden nicht nur Fremde gefallen. Gemeindeübergreifende Wege nach Penzlin und Daschow wurden saniert und verbesserten die Infrastruktur erheblich. Durch einen Flächennutzungsplan konnten viele Bauwillige sich Wohneigentum schaffen. Windräder drehen sich im Ort, da ausgewiesene „Eignungsräume für Windenergie“ vom Kreis genehmigt worden waren.

 

Die Freiwilligen Feuerwehr besteht seit über 80 Jahren.

Kulturelle Höhepunkte der Gemeinde sind das jährlich stattfindende Volks- und Sommerfest in Altenlinden, das Erntefest, das Osterfeuer in den Ortsteilen sowie das Bikertreffen in Plauerhagen.

Telefon (0174) 9088722

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.gemeinde-barkhagen.de

Öffnungszeiten:
Die Sprechstunde des Bürgermeisters Steffen Steinhäuser findet nur nach telefonischer Vereinbarung statt.